Tagesarchiv: 01/06/2009

HUK stellt sich quer

Es ist einfach unglaublich. Für die Einreise nach Kaliningrad müssen wir nachweisen, über einen ausreichenden Versicherungsschutz für unsere Motorräder zu verfügen. Bislang musste dazu an der Grenze eine spezielle Versicherung abgeschlossen werden. Da Russland in diesem Jahr dem so genannten Grüne-Versicherungskarten-Abkommen beigetreten ist, ist das nicht mehr nötig – es sei denn, man ist bei der HUK versichert.

Bittet man die HUK höflich um die Übersendung einer entsprechenden Versicherungskarte, erhält man ein Formschreiben zurück, in dem mitgeteilt wird, man müsse „selbst für einen ausreichenden Kfz-Haftpflichtversicherungsschutz sorgen und vor Ort eine Grenzversicherung abschließen“.

Warum? Wir werden im August mit gut 20 Motorrädern in die russische Enklave fahren. Alle Teilnehmer haben zwischenzeitlich von Ihrer Kfz-Versicherung eine grüne Versicherungskarte erhalten, die auch in Russland gilt – nur die Versicherten der HUK nicht. Einfach unglaublich, oder?

Die Gesellschaft macht sich auch keine Mühe, ihre Weigerung nachvollziehbar zu begründen. Weil man der HUK als Kunde aber angeblich wichtig ist, wird immerhin angeboten, die Kosten für die „Grenzversicherung“ zu übernehmen, sofern man diese nachweisen kann.

Wenn wir der HUK als Kunden wirklich wichtig wären, würde man uns diese „Zumutung“ nicht aufbürden.

Wir fahren in ein Land, dessen Sprache wir nicht sprechen und müssen uns vor Ort, an der Grenze, auf möglicherweise komplizierte Kontrollen einstellen. Alles, was an Formalitäten nicht zu erledigen ist, erleichtert die Einreise nach Kaliningrad. Dazu zählt auch der Besitz einer grünen Versicherungskarte.

Die HUK zwingt Ihre Kunden hingegen, sich möglicherweise zeitraubend mit den Grenzern auseinanderzusetzen zu müssen, obwohl dies eigentlich nicht mehr nötig ist. In diesem Zusammenhang: Kann mir mal einer sagen, was „Grenzversicherung“ auf russisch heißt? Und wie die Versicherung bezahlt wird? Brauchen wir dafür Rubel? Die soll man doch erst in Russland tauschen können.

Ich hätte große Lust, meinen Motorrad-Versicherungsvertrag bei der HUK wegen „Schlechtleistung“ sofort zu kündigen – und alle anderen Verträge auch. Jetzt haben wir aber erst einmal die Geschäftsleitung um Stellungnahme gebeten. Vielleicht klappt es ja doch noch mit der grünen Versicherungskarte für Russland/ Kaliningrad von der HUK. Bei allen anderen Versicherungen geht das ja auch. Und „Missverständnisse“ gibt es schließlich überall. Gut, wenn sich diese frühzeitig aufklären lassen …