Video

Impressionen von Tag drei

Abenteuer pur! Bei unserer Endurowanderung von Obertauern ins Friaul haben wir auch einige Hochalmen unter die Stollenräder genommen. So mancher Weg, hinunter ins Tal, war dabei recht abenteuerlich, wie die Helmaufnahmen von Uli zeigen. Spaß gemacht hat es trotzdem – oder gerade deswegen?

Alle Infos zur Tour findest Du hier:
https://kurvenfieber.blog/category/endurowandern-friaul-2017/

 

 

Zweieinhalb Minuten weniger

Hier noch ein Sekündchen gekürzt, da einen Clip ganz weggelassen – es hilft alles nichts: die Video-Impressionen von Tag zwei unserer Endurowanderung sind insgesamt zwar zweieinhalb Minuten kürzer als vom Tag zuvor, dennoch dauert der Film jetzt schon gut eine Stunde.

IMG_3318

Geschnitten wird am MacBook mit iMovie – funktioniert tadellos

Es war aber auch zu schön: Über die Panoramica-delle-Vette ging es auf schmaler Trasse zum Monte Zoncolan und nach einer kleinen Mittagsrast – mit herrlichem Panoramablick – hoch auf den Monte Polara. Mehr als sieben Stunden waren wir unterwegs. Mit ein paar Fahr-Impressionen auf losem Schotter sind 30 Minuten Video von diesem erlebnisreichen Tag eigentlich schon knapp bemessen …

29,07 Minuten für einen Tag

In diesen Tagen bin ich dabei, das Video von unserer herrlichen Endurowanderung zu schneiden, die uns im Juli des vergangenen Jahres von Obertauern bis ins Friaul geführt hat. Sechs Tage auf kleinen kurvenreichen Straßen mit vielen Abstechern auf teilweise recht anspruchsvollen und oft kilometerlangen Schotterwegen – einfach toll! Noch heute erinnere ich mich gerne an so manchen einprägsamen Ausblick von unterwegs – wie etwa diesen hier, aufgenommen auf der „Panoramica delle Vette“:

P1030114

Jetzt wollen 1,4 Terrabite an Fotos und Videos zu einem abwechslungsreichen Film verarbeitet werden. Da fällt die Auswahl schwer. Und so verwundert es nicht, dass es gut eine halbe Stunde braucht, um allein die Erlebnisse des ersten Tages zu erzählen. Wenn das auch für die übrigen fünf Fahrtage gilt, wäre das Video am Ende drei Stunden lang …

Wer unsere Impressionen im Internet-Tagebuch (noch einmal) nachlesen möchte: Hier wäre der entsprechende Link:

https://kurvenfieber.blog/category/endurowandern-friaul-2017/

Galerie

Ein erster Rückblick

Diese Galerie enthält 40 Fotos.

Endlich (mal wieder) Urlaub und damit Zeit, all die vielen Bilder zu sortieren, die wir in der Saison 2017 machen konnten. Beginnen wollen wir unseren Rückblick mit der letzten Tour des Jahres: einem herrlich kurvenreichen Wochenende im Elsass, bei dem … Weiterlesen

5 neue Motorradtouren

Gleich fünf Mal werden wir in der Saison 2018 zu erlebnisreichen Motorradtouren aufbrechen. Drei Tagestouren, ein langes Wochenende und eine herrlich kurvenreiche Motorradwoche haben wir für die vhs Main-Taunus geplant.

Und das sind die Ziele:

 

Sa. 5.5.2018
Hoch hinaus mit dem Motorrad / Baumkronenweg am Edersee

Sa. 14.7.2018
Motorradfahren mal anders / Kultur mit dem Segway

Sa. 18.8.2018
Motorradtour zur Geierlay / Spaziergang für Wagemutige

Fr. 15.6. bis So. 17.6.2018
Flussreise mit dem Motorrad / Entlang der Fulda

Sa. 22.9. bis Sa. 29.9.2018
Auf den Spuren der Via Claudia Augusta nach Südtirol

IMG_2066

Die Tagestouren führen an den Edersee, Richtung Wetzlar und in den Hunsrück. Wir starten jeweils um 9 Uhr und treten nach der nachmittäglichen Kaffeepause die Rückreise an.

Das lange Wochenende, an dem wir dem Lauf der Fulda von der Wasserkuppe bis zum Weserstein folgen wollen, dauert volle drei Tage – Freitag, Samstag, Sonntag.

Und die außergewöhnliche Tour, die uns auf den Spuren der ersten Römerstraße bis an den Gardasee führen wird, wird uns eine Woche Zeit geben, ausgiebig Motorrad zu fahren.

Wer Zeit und Lust hat, bei einer oder mehreren Touren dabei zu sein, kann schon mal in den Kalender schauen. Sobald die Möglichkeit zur Anmeldung besteht, geben ich Euch Bescheid. Wir freuen uns schon jetzt auf ein Wiedersehen.

 

Gemeinsam viel erlebt …

RE Camera

Das herrliche Motorradwochenende im Elsass wird uns, wie viele andere gemeinsame Touren, in angenehmer Erinnerung bleiben. Ihr seid schon eine tolle Truppe, mit der es riesigen Spaß macht, auf möglichst kleinen Straßen unterwegs zu sein.

Was haben wir für herrliche Zeiten miteinander verbringen können. Seit 1995 organisieren wir nun schon geführte Motorradtouren für den ADAC Hessen-Thüringen, seit 1996 auch für die Volkshochschule des Main-Taunus-Kreises. Rückblickend waren wir in diesen 22 Jahren wohl an die 150 Mal mit begeisterten Motorradfahrerinnen und Motorradfahrern unterwegs.

Jede Tour war etwas Besonderes; oft sind auf unseren Reisen Freundschaften entstanden, die auch heute noch bestehen. Eine kleine verschworene Gemeinschaft war da unterwegs: ein „harter Kern“, der in jeder Saison gleich mehrere Touren buchte, und so manche/mancher, die/der sich auch mal eine Auszeit gönnte, um zum Teil nach Jahren wieder zu uns zu stoßen.

Jeder/Jede war uns willkommen. Die Wiedersehensfreude war immer groß, ganz egal, wann wir das letzte Mal zusammen auf Tour gegangen waren. Halb Europa haben wir mit dem Motorrad bereist – von den Pyreneen ganz im Süden bis über den Polarkreis hinaus waren wir unterwegs. England und Irland standen ebenso auf dem Programm, wie exotische Ziele – etwa Kaliningrad.

Im nächsten Jahr hätten wir dem Vesuv einen Besuch abstatten wollen, an die Masurische Seenplatte wären wir gern mal wieder gefahren, auch das Morvan oder die Auvergne kamen für uns als Ziele mal wieder in Betracht.

Daraus wird vorerst nichts, denn uns ist der Veranstalter abhanden gekommen. Der ADAC Hessen-Thüringen hat beschlossen, sich auf sein „Kerngeschäft“ zu konzentrieren, weil die vorhandene „manpower“ in erster Linie dort gebraucht wird. So einer der Gründe. Nicht nur die geführten Motorradtouren werden deshalb zum Jahreswechsel eingestellt, betroffen sind auch die Caravantouren und die Musikreisen.

Die Enttäuschung über diesen unverhofften Schritt war bei Euch riesig. Das haben wir vielen Mails entnehmen dürfen, die Ihr uns geschickt habt. Danke dafür. Und danke auch für die vielen tollen Reisen, die wir mit Euch unternehmen durften. Eine jede ist uns in angenehmer Erinnerung geblieben.

Wir wollen natürlich weiterhin mit Euch Motorradfahren, denn auch uns im Team haben die gemeinsame Reisen viel bedeutet. Geklärt werden müssen dazu ein paar rechtliche und organisatorische Fragen. Da sind wir dran – auch wenn wir ehrlicherweise noch keine belastbare Perspektive haben.

Fest steht aber schon heute, dass die geführten Motorradtouren, die wir für die Volkshochschule des Main-Taunus-Kreises anbieten, auch 2018 eine Fortsetzung finden werden. Ziele und Termine stehen bereits fest, eine Anmeldung wird wohl ab Dezember möglich sein – wir halten Euch auf dem Laufenden.

Wir bleiben zuversichtlich auch weiterhin unserer Leidenschaft „Motorrad fahren“ mit Euch gemeinsam frönen zu können. Mal schauen, was uns – und vielleicht auch Euch – dazu so alles einfällt 😉

Entsprechende Mails bitte an kurvenfieber@mac.com

Ein herrlicher Saisonabschluss

Wollen wir wirklich schon wieder nach Hause fahren? Das Wetter bleibt auch in den nächsten Tagen stabil und sonnig, die Straßen sind herrlich kurvig und erstaunlich leer noch dazu und eigentlich …

Doch wir müssen zurück, werden dieses Wochenende im Elsass aber in allerbester Erinnerung behalten. Mit einer strahlende schönen Sonne im Rücken fahren wir durch ausgedehnte Weinberge, deren goldgelbes Laub eine unnachahmliche Stimmung zaubert.

Dann geht es wieder „in die Berge“ – Mont Sainte Odilie will erklommen werden. Wir legen einen kurzen Abstecher zum Kloster ein, bietet doch die Aussichtsterrasse herrliche Fernblicke.


Kaum haben wir den Klosterberg erreicht, beginnen die Glocken zu läuten. Es ist zehn Uhr, die Messe beginnt. 

Wir setzen die Fahrt in Richtung Kandel fort. Die Suche nach einer Möglichkeit unterwegs noch einen Kaffee zu trinken, erweist sich als vorhersehbares Drama. Entweder gibt es kein Lokal oder das solchige ist noch geschlossen. Auch zwei kleine Bäckereien verkaufen nur Brot und Kuchen – beim letzten Mal hatten wir Glück in einem Hotel, doch daran fehlt es auch gerade.

Nachdem uns die vergebliche Suche reichlich Zeit gekostet hat, beschließen wir auf die Pause zu verzichten und fahren weiter Richtung Kandel. Dort gibt es einen kleinen Bauernhof mit guter Küche und Sonnenterrasse – da fahren wir jetzt hin.

Wir genießen die letzten Kilometer in Frankreich, die uns parallel der Autobahn auf waldreichen Straßen zur Grenze führen. Zehn Minten später ist das Etappenziel erreicht. 

Wir sitzen in der Sonne und genießen das gemeinsame Mittagessen. 


Und weil es so schön ist, und wir eigentlich noch nicht nach Hause wollen, gönnen wir uns noch ein Stück Kuchen zum Nachtisch.


Dann heißt es Abschied nehmen. Schön war das Wochenende und schön die gesamte Saison. Es hat wieder einmal viel Spaß gemacht, mit Euch allen Motorrad zu fahren.

Mit einer idyllischen Impression aus Kandel verabschieden wir uns offiziell in die Winterpause. Das Elsass-Wochenende war die letzte offizielle Tour in diesem Jahr. Machts gut – bis bald ….