Die Etappe hatte sich gewaschen

TOURBERICHT TOSKANA
Samstag, 3. Mai 2014 | 3. Tag

Wir müssen durch die Po-Ebene. Entweder auf schnellsten Weg über die Autobahn oder auf zunächst fahrerisch wenig reizvollen Landstraßen. Speedy entscheidet sich für die erste Variante, Dieter für die zweite. Beiden ist eines gemeinsam: sie werden fürchterlich nass.

Hinter Modena öffnet der Himmel seine Schleusen und lässt es ordentlich regnen. So hatte es der Wetterbericht leider auch angekündigt. Wollen wir hoffen, dass er auch die nächsten Tage Recht behält: ab Sonntag ist durchweg gutes Wetter angekündigt!

Bei der Ankunft im Hotel schien schon mal die Sonne, so dass das „Feierabendbier“ an der Bar gleich noch mal so gut schmeckte. Und noch eine gute Nachricht: Speedys Yamaha läuft wieder! Aus unerklärlichen Gründen hatte sich am Kerzenstecker eine kleine Öllache gebildet und wohl einen Kurzschluss verursacht. Nachdem alles trocken gelegt war, sprang der Motor sofort an.

Die Ursache für die Panne haben wir (noch) nicht gefunden. Wir hoffen, das Problem behoben zu haben; beim ersten Probelauf war alles dicht.

Morgen wollen wir nach San Gimignano fahren und durchs Chianti wieder zurück. 280 kurvenreiche Kilometer sind geplant. Hoffentlich pannenfrei und mit Tankstelle. Die haben wir heute nicht mehr angesteuert.

20140503-233505.jpg

Toskana pur – eine ungefestigte Zypressenallee führt zum Hotel; wir haben lieber die asphaltierte Zufahrt genommen.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s