Tagesarchiv: 04/09/2010

Radstädter Tauern

Die Passhöhe hüllt sich in dichte Wolken

Die Schneefallgrenze sinkt

Wir sind in Obertauern – und das Wetter kann nur noch besser werden. Heute morgen war alles bestens. Über die A 66 ging’s zunächst Richtung Fulda und dann auf der A 7 wieder zurück Richtung Würzburg. Dann aber nicht auf die A 3, sondern über die A 70 und die A 73 nach Nürnberg. Waren zwar gut 100 Kilometer Umweg, die aber flüssig und staufrei zu fahren waren.

Glücklicherweise waren auch die rund um München angekündigten Staus nicht mehr existent, nur am Irschenberg war’s ein wenig zähfließend. Aber kalt war’s und nass! Wohl dem, der mit dem Auto angereist war. Ich musste zeitweise sogar ein wenig die Heizung anmachen und den Scheibenwischer auf Stufe zwei stellen.

Die letzte Herausforderung: der Radstädter Tauern – mit dem vollgeladenen Transit immer ein Abenteuer. Die meiste Zeit ging’s im zweiten Gang mit 40 km/h bergan, nur einmal, am Steilstück hinter der Schlucht, musste ich runter bis in den ersten.

Dichte Wolken hingen am Gipfel, an den Berghängen die Reste vom ersten Schneefall in diesem Jahr. Anfang vergangener Woche war hier alles weiß!

Das wird in den nächsten Tagen hoffentlich nicht der Fall sein. Morgen starten wir mit Christian zur ersten Endurotour. Da scheint die Sonne!