Mehr als 300 kurvenreiche Kilometer

Sonne satt schon früh am Morgen. Nach einem ausgiebigen Frühstück starten wir um 9 Uhr zu unserer heutigen Tagestour. Die Wutachschlucht wird das südlichste Ziel sein; kurz davor wollen wir Mittag machen.


Wilfried und Janina sind auf einer W 650 unterwegs

Die Fahrt dorthin – ein Traum! Vorbei an Wiesen voller goldgelbem Löwenzahn, alten knorrigen Bäumen und blühenden Sträuchern. Der Blick reicht oft viele hundert Meter über eine faszinierende Landschaft. Bis auf gut 900 Meter schraubt sich die kurvenreiche Straße die Alb hinauf, oft haben wir die kleinen Straßen – viele kaum breiter als ein Traktor – ganz für uns alleine.


Kaffeepause mit toller Aussicht.

Der Knopfmacherfelsen ist das erste Ziel.  In aller Ruhe genießen wir den Kaffee und dann die faszinierende Aussicht auf die Donau, die sich schmal und mäandernd durch ein kleines Tal schlängelt.


Eine kleine Schinkenplatte. Die Bratwurst vom Wildschwein war aber auch lecker.

Die Mittagsrast legen wir an der Scheffellinde ein. Ein Mann von Stand, der später als Dichter berühmt wurde, hatte sich hier einst in die Wirtshaus-Tochter verliebt. Geheiratet aber hat er eine Frau von Adel – so wie es sich zu gehören schien. Die Ehe hielt keine zwei Jahre; den Rest seines Lebens verbrachte Joseph Victor von Scheffel zurückgezogen. An ihn erinnert heute nicht nur das nach ihm benannte Gasthaus.

Nach einer kleinen Stärkung gehts zurück Richtung Tübingen. Immer wieder folgen wir dabei dem Lauf der Donau oder überqueren diese. Wir genießen jeden Kilometer. 

Ein langsam vor uns fahrender Traktor bremst uns etwas aus. Als rechts ein Feldweg sichtbar wird, setze ich den Blinker. So mancher in der Gruppe hatte befürchtet, dass wir nun eine Abkürzung auf grobem Schotter fahren würden. Doch weit gefehlt – ein kurzer Fotostopp ist angesagt: der Blick reicht von Hegau bis zum Überlinger See und weiter noch bis zu den schneebedeckten Bergen. Herrlich!


Immer wieder genießen wir die herrliche Aussicht.

Eine kurze Kaffeepause noch und wir sind wieder im Hotel. Punkt 19 Ubr verstummen die Motoren. Eigentlich hätten wir noch eine Stunde fahren können, so schön ist das Wetter. Aber: das Abendessen ruft. Unter anderem gibt’s Maultaschen …

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s