Ein Abschied mit Eisheiligen

TOURBERICHT KORSIKA
Samstag, 11. Mai 2013 | 11. Tag

Zurück in Bourg-en-Bresse. Zehn herrlich kurvenreiche Tage liegen hinter uns. Am Donnerstag vergangener Woche sind wir hier gestartet. Morgens, im Nebel. Nach einer guten Stunde Fahrt kam die Sonne raus. Zwei Tage später in Toulon. Korsika von Nord nach Süd erfahren – herrlich, die Erinnerungen, an unsere erlebnisreichen Touren.

Heute morgen dann die letzte Etappe. Bei strahlendem Sonnenschein sind wir in Gap gestartet. Doch die Temperaturen waren gerade einmal zweistellig. Wenn die Route über 500 Meter führte, wurde es reichlich frisch. Und wir waren oft zwischen 500 und 1000 Meter unterwegs. Die Eisheiligen scheinen auch in Frankreich Einzug zu halten.

Gleichwohl: es blieb trocken. Und so konnten wir die letzen 300 Kilometer noch einmal so richtig genießen. Vorbei an Grenoble ging es immer Richtung Norden. Mal hoch in die Berge, mal unten im Tal – aber immer auf möglichst kleinen Straßen.

Am späten Nachmittag waren dann alle wieder im Hotel. Auf dem Parkplatz machte sich hektische Betriebsamkeit breit. Insgesamt 7 Motorräder mussten auf Anhänger oder in Kleintransporter verladen werden. Weil jeder mit anpackte, war das schnell geschafft. Das Feierabendbier schmeckte anschließend noch mal so gut.

20130511-182941.jpg

Nach dem letzten Fahrtag wurde „verladen“. So mancher war wegen der langen Autobahnetappe mit Auto und Hänger anreist.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s