Mal wieder nach Masuren fahren?

Zweimal schon war die „Wolfsschanze“ Ziel einer unserer Motorradtouren. Im ehemaligen Ostpreußen gelegen, geben die gesprengte Bunkeranlagen des so genannten Führerhauptquartiers ein merkwürdig Bild von der damaligen Nazi-Diktatur wieder. Wenn man so durch die Ruinen krabbelt, die mittlerweile von Sträuchern und Bäumen umgeben sind, kann sich gar nicht vorstellen, wer hier über viele Monate gelebt hat.

Jetzt sucht der polnische Staat, als Eigentümer des im Wald von Ketrzyn gelegenen Grundstücks, einen neuen Pächter. Der soll vor allem für eine bessere Infrastruktur sorgen. Bislang war das Betreten der zerfallenen Bunkeranlagen zwar verboten – aber möglich. Ob das für die Zukunft so bleibt?

Quelle: Spiegel online

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s