Was für ein Wetter

Beim Start im Rhein-Main-Gebiet hatte es noch geregnet – und zwar heftig. Relativ kalt war es auch. Doch je weiter die Reise in den Süden führte, umso wärmer wurde es. In der Schweiz dann blauer Himmel und strahlender Sonnenschein, herrlich!

Die ersten Teilnehmer waren schon gegen 16 Uhr da. Nach und nach füllte sich die Terrasse, zumal dort immer wieder ein kleiner „Gruß aus der Küche“ zu finden war. Einfach toll!

Auch das Abendessen ein Genuss: Salat mit überbackenem Ziegenkäse, dann eine Art Cordon bleu mit Karotten und feinen Nudeln, zum Abschluss gab’s noch eine warme Birnen-Tarte mit Vanille-Eis. Ce la vie!

Und das Beste: das Wetter soll halten. Alle Pässe sind offen und sollen es vorerst auch bleiben. Na, dann man los. Morgen wollen wir den Großen und Kleinen St. Bernhard unter die Räder nehmen.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s