Tagesarchiv: 26/06/2010

Durch die Pennies nach Newcastle

TOURBERICHT Wales
Samstag, 26. Juni 2010 | 9. Tag

Der letzte Fahrtag in good old England und noch immer scheint die Sonne! Durch die Pennies geht es nach Middelton-in-Teesdale. Hier legen wir in einem schnuckeligen Tea-Room eine kleine Pause ein und genießen das Treiben in der Stadt. Um die Ecke befindet sich ein kleiner Krämerladen, in dem es wirklich alles gibt. Auch dem statten wir einen ausgiebigen Besuch ab.

Dann geht es weiter Richtung Norden. Weit vor der Zeit erreichen wir die A 69, die direkt nach Newcastle führt. So bleibt noch Zeit für einen Abstecher an den nahegelegenen Hadrianswall. Ein kleiner Inn am Wegesrand; noch einmal Fish and Ships oder ein Käsesandwich bestellt und unser Reise geht so langsam zu Ende.

Kurz nach halb drei erreichen wir den Fährhafen und sind gut eine Stunde später an Bord der „Princess of Norway“. Morgen früh werden wir den Hafen von Amsterdam erreichen. Dann geht eine erlebnisreiche Woche in England zu Ende. Aber wir werden wiederkommen. Das nächste Mal vielleicht nach Schottland?

30 Prozent Steigung auf kurvenreicher Strecke

TOURBERICHT Wales
Freitag, 25. Juni 2010 | 8. Tag

Die Entscheidung, über den Lake District nach Newcastle zu fahren, war eine ausgesprochen gute. Waren wir des morgens noch ein einer recht lieblichen Gegen rund um den Grizdale Forest unterwegs, standen mit dem Wynrose Pass und dem Hardknott Pass zwei echte Highlights auf dem Programm: mit gut 30 Prozent Steigung schraubten sich diese auf kaum handtuchbreiter, dafür aber extrem kurvenreichen Strecke über die Cumbrian Mountains – ein echtes Erlebnis!

Über Stonesde Hill ging’s dann Richtung Meer. In Cockermouth bogen wir scharf rechts ab und fuhren über den Whinlatter und den Hornlister-Pass wieder Richtung Westen. Kilometerlang ging es durch traumhafte Landschaften: dichte Wälder, kahle Hügel und fjordartig eingeschnittene Täler.

Zum Abschluß noch über den Kirkstone-Pass und dann zurück ins Hotel – einfach wundervoll. Das „Feierabendbier“ in der Sonne sitzend genießen und gar nicht darüber nachdenken, das es morgen schon wieder Richtung Fährhafen geht …