Tagesarchiv: 23/01/2009

Stilvolles Ende

„Ich nehme in diesem Jahr mit einer 1200er GS an den Motorradtouren teil. Die alte BMW gibt es nicht mehr“. Diese kurze Mail machte mich stutzig. Eigentlich wollte Stefan seinen Boxer doch noch ein wenig fahren.

Es war immer wieder beeindruckend zu sehen, wie er den schweren Brocken furchtlos über so manche Schotterpiste gescheucht hat: auf abenteuerlichen Wegen am Rande des Friaul. durch matschige Pfade im Herzen der Toskana oder über steile Pisten im französisch-italienischen Grenzgebiet – um nur ein paar Beispiele zu nennen.

Schon 2001, in der Auvergne, wurde keine Pfütze ausgelassen

Stefan auf Abwegen, 2001 in der Auvergne

Bei der Tour durch Masuren hat der Boxer dann das erste Mal gemuckt. Probleme mit der Elektrik zeichneten sich ab, die Stefan aber schnell im Griff hatte.

Zwei Jahre sollte die BMW  noch das „Gnadenbrot“ fressen, bevor eine neue GS „in den Stall“ kommen sollte. Jetzt ist die alte Kuh, bei einer Winterreise Richtung Pyrenäen, stilvoll am einzigen Wasserloch Spaniens „verendet“. Kann sich ein Boxer ein “schöneres Ende“ wünschen? Ich glaube kaum.

Ein rutschiger Fahrbahnbelag wurde ihr zur Verhängnis. Beim Versuch, die sich plötzlich „wild aufbäumende“ GS abzufangen, ging Stefan irgendwie die Fahrbahn aus. Und die Kuh stürzte sich in einen 2,5 Meter tiefen wasserführenden Kanal. Das war´s. Stefan ist glücklicherweise nichts passiert. Der Boxer konnte mühevoll geborgen und auf dem Hänger nach Hause transportiert werden.

Mal sehen, ob Stefan mit der neuen GS auch so unerschrocken auf losem Untergrund unterwegs sein wird, wie mit der alten. Oder ob für Ausflüge ins Gelände die Wahl jetzt eher auf die kleine 350er Suzi fällt, die seit kurzem auch im Schuppen steht …